Moorbeksoft: Parallelkonferenz

Version: 1.3.0.0
ZIP-Datei mit erforderlichen Dateien: Download

Wenn eine Schule 20 Klassen hat und für jede Konferenz 30min angesetzt werden, dauern diese Konferenzen insgesamt 10 Stunden. Lehrkräfte, die in einer Klasse nicht unterrichten, müssen warten. Es liegt nahe, diese Wartezeiten zu verringern, indem Konferenzen zeitgleich (parallel) gelegt werden - was immer dann möglich ist, wenn die Schnittmenge der Lehrkräfte von zwei Klassen leer ist.

Der Zweck dieses Programms ist es, herauszufinden, welche Konferenzen parallel gelegt werden können.

Dazu müssen folgende Daten erfasst werden: Klassenbezeichnungen und die in den Klassen unterrichtenden Lehrkräfte.

Falls das Stundenplanprogramm Ihrer Schule einen XML-Export erlaubt (wie z.B. UNTIS), können alle diese Daten in einem einzigen Schritt importiert werden. Falls nicht: Sie können immerhin die Lehrkräfte importieren, wenn Ihr Schulverwaltungsprogramm einen Export im Textformat (z.B. csv) zulässt. Die Lehrkräfte können sonst auch von Hand eingegeben werden. Die weiteren Daten (Klassen, Lehrerzuordnung) müssen Sie selbst eingegeben, wenn keine passende XML-Datei verfügbar ist.

Um das Programm zu nutzen, laden Sie die zip-Datei herunter und entpacken sie in einen Ordner Ihrer Wahl (z.B. auf einen USB-Stick). Das Programm nimmt keine Änderungen an Ihrem System vor, legt aber im Laufe der Nutzung eine Datei "Parallelkonferenz.ini" an.

Beim Start von "parallelkonferenz.exe" meldet Windows Sicherheitsbedenken, weil Windows nicht wissen kann, welche Internet-Quellen vertrauenswürdig sind. Sie können die Ausführung trotz Warnung zulassen oder die Datei mit rechter Maustaste anklicken, 'Eigenschaften' wählen, und dann auf der Registerkarte 'Allgemein' den Zugriff zulassen (unten rechts). Um die Hilfedatei nutzen zu können, müssen Sie ebenfalls eine Sicherheitsblockade von Windows entschärfen. Klicken Sie "ParKonf.chm" mit der rechten Maustaste an, dann können Sie über das Eigenschaftsfenster die Verwendung zulassen. Siehe auch: https://www.wintotal.de/tipparchiv/?id=1179

Zur Deinstallation löschen Sie einfach die Dateien "parallelkonferenz.exe", "ParKonf.chm" und "Parallelkonferenz.ini" (oder den Ordner, den Sie für das Programm eingerichtet haben).

Weil das Programm mit den erfassten Daten weiß, wer in welcher Klasse unterrichtet, kann es auch bei der Erstellung der Anwesenheitsliste (Fachkollegen, Klassenleitung) für die Konferenz helfen.

Das Programm setzt Windows ab Version Vista voraus (Vista, Win7, Win8, Win10, nicht WinXP oder älter).